I Like Facebook

Facebook ist und bleibt ungeschlagen. Es bietet viele Möglichkeiten für einfach jeden Typ Nutzer. Ob man sich nur mit Freunden vernetzen möchte, oder ob man einem Branding seine ganz persönliche Liebe gestehen will. Alles ist möglich. Besonders Unternehmen nutzen Facebook gerne für Ihre Zwecke.

1. Facebook bietet Unternehmen die Möglichkeit besondere Unternehmensseiten zu erstellen. Auf denen kann man neue Produkte vorstellen und Neuigkeiten unter die Fangemeinde bringen. Die Kosten für diese Option sind wirklich minimal, erfordern aber auch stetige Pflege und Aktualität.

2. Der Kunde kann durch Facebook direkt mit dem Unternehmen in Kontakt treten. Durch den Druck auf den Like-It-Button, bekunden Sie ihre besondere Vorliebe zu dem Produkt, dem Branding oder zum Unternehmen direkt. Auch die Möglichkeit zur Kundgabe seiner eigenen Meinung ist ein verlockendes Angebot. Das Unternehmen zieht den Vorteil aus der Analyse dieser Daten. Viele Leute mögen das neue Orangen-Bier aber nicht das Cola-Bier. Waran liegt es, man wertet die Kommentare aus und kann somit Rückschlüsse ziehen. Eine Win-Win-Option.

3. Durch diese Unternehmensseiten kann ein Unternehmen die Bekanntheit des Brandings oder die neuer Produkte, schnell weiter verbreiten. Die Theorie in aller Kürze. Ein User X von Facebook hat 35 Freunde. User X mag ein Cola-Produkt der Marke CompanyY und bekundet das mit dem Klick auf den LikeIt-Button. Nun können alle 35 Freunde von User X sehen, dass X diese Cola mag. Gehen wir nun davon aus, dass einige seiner Freunde, dieses Getränk noch nicht kennen, aber sehen, dass X sich dafür interessiert. Es wird die Neugier geweckt und einige dieser Freunde werden sich nun das Profil der Marke ansehen. Nicht alle, aber ein paar der neugierigen Freunde werden ebenfalls auf den Like-It-Button klicken. Nun haben aber nicht alle Freunde von X  identische Freundeslisten. Beispielsweise ist User Y der beste Freund von User X. Y hat aber 120 Freunde in seiner Freundesliste die User X nicht hat. Da Y nun auch diese Cola-Marke mag, sehen nun gleich 120 Leute diese Bekundung. Es verbreitet sich praktisch gesehen, wie ein Virus. Die Idee von Viral Marketing.

4. Seit neustem bietet Facebook-Developers einen Dienst an, der es erlaubt, einen Like-It-Button auf die eigene Website zu integrieren. Das bietet genau den Aspekt von Punkt 3, nur dass man so nicht mehr zwingend nur an das Facebook-Backend und an die dort liegende Unternehmensseite gebunden ist. Der Like-It-Button hat sich nach seinem Erscheinen erstaunlich schnell verbreitet und selbst auf Websites von  Banken und Versicherungen zu finden.

5. Der Big-Deal. Auch wenn viele gerne über die Datensicherheit bei Facebook nörgeln. Alles was man dort publiziert und hochläd ist freiwilliger Natur. Jeder sollte heute wissen, dass man kritische Daten nicht auf soziale Netzwerke hochladen sollte. Personalisierte Werbung ist mir jedenfalls kein Dorn im Auge. Entweder es werden mir Werbungen angezeigt, die mir wirklich etwas bringen (dann schaue ich mir das gerne mal an) oder es interessiert mich eben nicht und dann klicke ich auch nicht. Im gegenzug zur Zufallswerbung ein eindeutiger Gewinn, denn von denen haben mich 99,9% nicht interessiert.

Auch mein Blog konnte sich auf kurz oder lang nicht vor dem Einfluss von Facebook entziehen und schließlich heute habe ich auch einen Like-It-Button. Ob diese nun geklickt werden oder nicht. Ich möchte gerne sehen was passiert.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *