MineCraft – Das Spiele für kreative Menschen

So schön Blockbusterspiele ala Fable 3, Mass Effect 2 und Co auch sein mögen, eines haben sie alle gemeinsam. Diese Spiele wurden mit einem riesen Personalaufwand und riesigen Budgets entwickelt, hatten teure PR und werden für viel Geld an den Endverbraucher verkauft. Oft erhält man Erweiterungen nur gegen Bares. In den oben aufgeführten Beispielen ist der Preis zwar gerechtfertigt, dass es aber auch anders geht, zeigt Markus Persson mit seinem MineCraft genannten Spiel.

Minecraft ist zur Zeit in der Betaphase (Version 1.2_01), soll dieses Jahr aber noch finalisiert werden. Es macht schon jetzt einen riesen Spass und wirkt alles in allem schon sehr stabil und fertig. Nichts desto Trotz, lässt es sich der Entwickler nicht nehmen, das Spiel stetig um Inhalte zu erweitern.

Die Beta-Version von MineCraft kann man unter www.minecraft.net herunterladen oder direkt im Browser via Java-Plugin spielen. Es gibt eine kostenlose aber veraltete Version zu ausprobieren. Die aktuelle Beta-Version gibt es allerdings nur gegen einen Aufpreis von etwa 15€, die man ganz bequem per PayPal entrichten kann. Mit diesen 15€ unterstützt man die Entwickler und bekommt dann, wenn Minecraft fertig ist, auch die Vollversion.Wem die Demo-Version gefällt, der wird mit den 15€ keinen Fehler machen.

Was ist MineCraft

MineCraft ist ein Spiel für kreative und experimentierfreudige Spieler. Das Spiel hat im Grunde keine Story und auch keine Ziele. Es gibt keine Missionen und auch keine Endgegner. Das ist aber auch nicht schlimm, denn die Ziele und die Story entstehen nach einer kurzen Zeit im Kopf des Spielers selbst. Wenn nicht, dann ist man vermutlich nicht für dieses Spiel geeignet 🙂

In MineCraft werden Spieler in eine aus Blöcken generierte Welt gesteckt, die aus Bergen, Meeren und Wüsten besteht. Es gibt einen Tag- und Nachtzyklus und eine niedliche Tierwelt. Jeder Berg, jeder Strand ja sogar die Bäume und Tiere haben einen Zweck. Sie dienen dem Spieler als Grundlagenmaterial zur Erschaffung einer ganz eigenen Welt. Das Prinzip ist ganz einfach. Man baut einen Block ab und verstaut ihn in seinem Inventar oder in der Quickleiste und plaziert ihn dann an einem anderen Ort. Auf die Weise kann man leicht das Landschaftsbild der Spielewelt ganz nach Belieben verändern. Aus all den Blöcken lassen sich so in Legomanier ganze Häuser, Burgen, Türme, Statuen, Schiffe und vieles weitere kreiren. Nur die eigene Kreativität ist die Grenze.

Was geht noch so in Minecraft?

Wem das Bauen einer eigenen primitiven Behausung noch nicht genug ist, der wird am Crafting-System von Minecraft seine waher Freude haben. Aus verschiedenen Materialien werden so manigfaltige Gegenstände, mit denen man seine Welt durch Schienen, Bahnen, Boote, Zäune, Laternen, Türen und so weiter ergänzen kann. Mal ein Beispiel:

Unser alter Ego muss Holz sammeln um Fackeln zu bauen. Doch das Umhauen von Bäumen mit der bloßen Hand ist echt eine langwierige und schmerzhafte Angelegenheit. Man braucht also eine Axt. Mit dem erbeuteten Holz aus handgefällten Bäumen macht man sich dann daran eine Werkbank zu zimmern. Diese Aufgabe geht dank des Crafting-Sestems von MineCraft auch sehr einfach von der Hand. An dieser Werkbankbank bauen wir daraufhin eine Axt aus Holz. Nun lassen sich die Bäume viel einfacher fällen. Leider hält eine Holzaxt nicht sehr lange und schon nach wenigen gefällten Bäumen ist sie kaputt. Man braucht als nächstes also eine Axt mit Steinklinge. Die hält dann auch länger.

Da sich Steine aber nur wirklich gut mit einer Hacke abbauen lassen, zimmern wir uns eine Hacke aus Holz an unserer Werkbank. Hat man nun die ersten Steinquader mit der primitiven Holzhacke abgebaut rennen wir schnell zurück zur Werkbank. Dort kann man nun aus Holzstäben und Steinquadern eine wesentlich robustere Axt bzw. Hacke bauen.

Nun kann der Bergbau im großen Stil betrieben werden.

Was sich hier vielleicht ein wenig banal anhört macht aber riesigen Spass. Es gibt wirklich viele Rezepte für das Minecraft Crafting-System. Alle Minecraft-Rezepte kann man unter der minecrafteigenen Minepedia einsehen.

Sie kommen bei Nacht!

Bei all dem Crafting und all der Holzfällerei sollte man doch rechtzeitg Feierabend machen. Denn so schön bunt und malerisch der Tag in Minecraft auch sein mag, in der Nacht herrscht eine ganz andere Stimmung.

In der Nacht regiert der Terror. Horden von Monsterspinnen, Skeletten und Zombies trachten euch nach dem Leben. Um zu überleben wäre es dann doch besser, wenn ihr euch einen passenden und vor allem gut beleuchteten Schlafplatz sucht. Anfangs könnt Ihr euch eine kleine Höhle als Unterschlupf suchen, sie mit Fackeln aus dem Crafting-System ausstatten und den Eingang der Höhle mit Erde verbarrikadieren. Später kann man dann in sein selbstgebautes Eigenheim einziehen und die Tür verschließen…. Oder doch lieber gleich eine ganze Burg?

Die nächtlichen Monsterattacken sind nicht auf die leichte Schulter zu nehmen. Die Dunkelheit und die Umgebung lassen ein frühes erkennen des Feindes nicht immer zu und meist reicht am Anfanf schon eine unvorsichtige Sekunde um zu sterben.

Das Gute daran ist, dass Monster nur erscheinen, wo es wirklich Dunkel ist (bei Tag auch in finsteren Höhlen). Wenn man also stets auf die Beleuchtung achtet, kann praktisch kaum etwas schief gehen. Wer die Nacht trotzdem für einen Spaziergang nutzen will und dabei keine bösen Überaschungen erleben will, der kann zu jeder Zeit den Schwierigkeitsgrad von Minecraft auf Peaceful ändern und schaltet dabei praktisch die Monster gleich mit ab.

Der To-Do-Effekt

Was mich dazu bringt den ganzen Tag Minecraft zu zocken? Ganz einfach. Man baut anfangs ein kleines Haus aus Stein, ein Stockwerk, keine Türen und nur aus einem Material. Mit der Zeit sammelt man immer bessere Rohstoffe und beginnt ganz automatisch seine Behausung damit zu verbessern. Nach ein paar Tagen steht dann schon ein Strandhaus mit mehreren Stockwerken, automatischen Türen und einem Keller.

Doch damit nicht genug. Man möchte immer bessere Sachen bauen, noch tiefere Höhlen erforschen und noch tollere Gebäude errichten. Die Lernkurve von Minecraft steigert sich von Stunde zu Stunde und schon nach wenigen Tagen lacht man über seine ersten Gebäude.

Bisher hat noch kaum ein Spiel mit so einer Grafik meine Bewunderung erreicht. Meine vollste Empfehlung für so ein gelungenes einfaches Spiel. Dank!

4 Replies to “MineCraft – Das Spiele für kreative Menschen”

  1. @Flo_xD: http://www.minecraft.net -> Account anlegen, per paypal 15€ bezahlen, runterladen und spielen. Ganz einfach. Aber auf der Website gibts auch eine kostenlose Browser-Demo-Version zum Test. Ist allerdings stark veraltet. 15€ sind für so ein Spiel aber wirklich nicht so viel…
    Dafür, dass es ständig weiterentwickelt wird…

  2. Ja man kann bestimmt die Beta von Mincraft runterladen, aber ich denke 19€ für ein solches Spiel ist echt nicht zu viel. Zumal es mit Leidenschaft und Hingabe weiterentwickelt wird. Mojang ist übrigens ein Unternehmen, das auf die Stimmen seiner Community hört und sogar in viele wohltätige Zwecke investiert. Also bitte liebe Leser, kauft das Spiel einfach regulär und tut einer echt fairen und netten Unternehmung etwas gutes. Vielen Dank 😀

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *