Die 10 besten Spiele die ich kenne

Schlechtes Wetter? Keiner da der etwas mit dir unternimmt? Nichts los im Lande?

Tja was soll man da schon machen?

  • Ein Buch lesen? Nööööö viel zu anstrengend und außerdem bekommt man es eh nicht an einem Tag durch!
  • Musik hören? schon nicht schlecht…. aber es geht besser!
  • Fernsehen? Kommt doch nix mehr seid dem Lost pause hat
  • Computer spielen? JAU, das isses! Und genau aus dem Grund schreibe ich hier mal, welches meine liebsten Spiele sind um die Langeweile zu bekämpfen!
  1.  World of Warcraft (Zwar Zeitintensiv aber tolle Atmosphäre und man ist nicht alleine beim zocken)
  2.  Diablo 2 LOD ( Eines der Spiele, welches immer auf meiner Festplatte zu finden ist…… Suchterregend)
  3.  StarCraft Broodwar (Wer kennt es nicht? Schämt euch 😉 )
  4.  Colin McRae Rally 2004 ( Gamepad her und ab durch die Hecke )
  5.  Quake 3 Arena (Wohl das schnellste Deathmatchspiel das ich kenne, immer wieder sorgt es für Spass)
  6.  Civilisation 4 (Weltherrschaft zum greifen nah! Atomare Waffen machen es möglich)
  7.  Half-Life 2 ( Sehr tolle Sache, Thriller der extraklasse)
  8.  Neverwinter Nights (Rollenspiel mit sehr packenden Geschichte und unzählige Möglichkeiten es zu meistern)
  9.  Monkey Island 2 ( Ich will auch Pirat sein und massig Grok trinken)
  10.  Day of the Tentacle ( Auch das sollte jeder kennen)

Unbekanntes ICH

Sich selber kennen! Jeder denkt Tag für Tag, sich selber zu kennen! Doch ist es auch wirklich so? Kennt Ihr euch wirklich selber? Eure Macken, verschiedene Verhaltensweisen in all den Situationen die ihr nicht vorraussehen könnt?

Ich habe mir in den letzten Tagen genau diese Frage sehr oft gestellt. Das Ergebnis dieser Selbstdiagnose ist nicht eindeutig, aber immerhin wirft sie soviele Fragen auf, dass ich davon ausgehen kann, dass es vermutlich nicht so ist! Es sind nicht unbedingt multiple Persönlichkeiten, die ich versuche bei mir zu finden, sondern eher suche ich nach Verhaltensmustern die ein jeder hat, sie aber nicht als außergewöhnlich erkennt, weil sie zu einem alltäglichen Begleiter geworden sind.

Ein Beispiel für das was ich meine ist etwa das Verhalten bei einer Tätigkeit, wie etwa wenn man jemanden eine Lüge erzählt. Der Körper zeigt für manchen Profi bei einer Lüge ganz bestimmt Merkmale auf, wie etwa dem zittern eines Augenlieds, der Schweißbildung auf der Nase oder gar dem zittern in der Stimme! Ich glaube so etwas nennt man Körpersprache.

Ich jedenfalls, wenn ich mich meinen Charakter beschreiben sollte, würde das in etwa so machen:

Ich bin ein recht nachdenklicher Mensch, der ein klein wenig zu schüchtern ist. Ich nehme mir alles viel zu sehr zu Herzen. Ich rede gerne und lange mit Menschen und versuche mich immer aus allem Ärger herauzuhalten. Ich brauche Gesellschaft und kann Einsamkeit nicht sehr lange ertragen. Ich bin Kreativ aber stink faul!

Zu all diesen Charaktereigenschaften gesellt sich ein körperlichen Merkmal, welches sich zeigt, wenn man in eines der oben genannten Verhaltensmuster rutscht. Ja wäre das aber nun so einfach und so kurz zu beschreiben, wie ich das oben getan habe, dann wäre ein jeder Mensch super schnell zu durchschauen und eine Psychoanalyse wäre auch sehr Sinnfrei 🙂 Also lebet wohl ihr Psychologen und Geistesforscher!

Aber warum schreibt der Typ das alles?

Ganz einfach, weil ich gerade vor kurzem erst, sehr viele der oben genannten Charaktereigenschaften ausgehebelt habe und somit Seiten von mir kennengelernt habe, die ich nie für Möglich gehalten habe. Auf jeden Fall war ich über mich sehr erstaunt! Natürlich nur im positiven Sinne. Mal sehen wie weit ich meine Selbstanalyse noch bringe…… aber vielleicht sollte ich es auch einfach dabei belassen und mich darüber freuen, dass es halt doch noch interessant sein kann, “ich” zu sein 🙂

Danke fürs lesen.

Warum das alles?

Es ist ganz einfach!

Wir leben in einer Welt, in der sich jeden Tag etwas verändert! Grenzen verschieben sich, Menschen finden sich, Kriege werden gewonnen oder viel Geld verloren! Es werden Dinge geschaffen und es werden Dinge zerstört! Neues wird entdeckt und bekanntes vergessen!

Es gibt Menschen an denen das vorbeizieht und die kaum Notiz davon nehmen! Doch das ist nicht schlimm. Würden wir uns mit all dem befassen, was alltäglich in all den Winkeln der Welt passiert, würden wir glatt den Überblick verlieren! Aus dem Grund werde ich definitiv nicht auf alles eingehen. Ich beschränke mich auf das, was mich persönlich interessiert.

Ich bin ein Mensch der gerne träumt und den all die Möglichkeiten faszinieren, die einem in dieser hoch medialisierten und digitalisierten Welt geboten werden! Aber wer nun glaubt, dass ich hier nur über Computerkram schreibe, der irrt! Vor allem soll dieser Blog einfach einen Einblick in mein Leben bieten. Ich schreibe generell über das, was mich bewegt und über das was ich bewege und bewegen will!

Doch nun ein wenig über mich:

Mein alter Ego

Mein Name ist Benjamin, ich bin 25 Jahre alt und schon seid Ewigkeiten Student an der Hochschule Fulda. Ich bin Student der Informatik! Meine generellen Interessen sind Wissenschaft und Technik und 3d-Modelling in Maya. Ich spiele gerne World of Warcraft, höre elektronische Musik und habe einen Haufen guter Freunde mit denen ich gerne Zeit verbringe, wenn ich nicht gerade in der Videothek arbeite!

Ich denke ich werde in der nächsten Zeit hier öfter schreiben! Ich hoffe darauf, dass ich mich verständlich ausdrücke und ihr ein wenig Spass am lesen habt. Euch steht zu jedem meiner Einträge die Möglichkeit offen einen Kommentar zu verfassen!

So soweit zum ersten Eintrag hier!