Puk das Bakterium

Season 1 – Teil 1 – Der Einzeller!

Der Planet Technotopia hat ein neues Lebewesen hervorgebracht. Wird es den harten und langen Evolutionskampf überstehen? Wird es sich weiterentwickeln und eines Tages eine dominante Spezies? Das weiß ich auch noch nicht! Aber ich werde es herausfinden. Denn das ganze Universum von Spore liegt mir zu Füssen!

*Blubb?*
*Blubb?*

Das ist das neue Bakterium. Noch hat es nicht wirklich irgendwelche Besonderheiten. Das einzige was Nennenswert ist, dass es ein kleiner Pflanzenfresser ist. Das sieht man an den Tentakeln am Kopfende! Die kleine Lamelle am Hintern dient der Beweglichkeit.

*hunger... Grünzeug gut, Augenmonster bös*
*hunger... Grünzeug gut, Augenmonster bös*

Als Einzeller begegnet man schnell den ersten Konkurrenten, die einem das Futter streitig machen wollen. Dieses kleine Monster mit den vielen Augen, versucht sich an den Planktonteilchen satt zu fressen, bevor Fressfeinde ihn fressen oder die Grünfutterkonkurrenz zuerst da ist! Unser kleiner Freund muss sich wohl beeilen, denn die Ursuppe ist ein hartes Pflaster!

*hmhmhm was das denn jetzt?*
*hmhmhm was das denn jetzt?*

Unser kleiner Freund hat sich ein wenig verändert. Zwar scheinen all seine Eigenschaften unverändert zu sein, aber er sieht jetzt richtig schnittig aus der kleine Mann. Hat ein wenig ähnlichkeit mit einer Hummel. Diese phenotypische dient wohl der besseren Sichtbarkeit für Artgenossen. Darwin sei Dank, dass Feinde in dem Stadium noch nicht sehr gute Augen haben!

*Feind... ach egal hab hunger!*
*Feind... ach egal hab hunger!*

Und da haben wir auch schon die fleischfressende Fraktion. Sie fressen Puk, so hab ich die Bakterie getauft, zwar nicht das Plankton weg, dafür aber Puk! Puk sollte sich in acht nehmen, schnell ist es geschehen und man stirbt aus 😉

*Wasn das, will das fressen.... och manno!*
*Wasn das, will das fressen.... och manno!*

Puk ist gewachsen, denn er hat viele Planktonteilchen ergattern können und hat es sogar geschafft, den Fleischfressern zu entkommen! Hier auf dem Bild sieht man, dass Puk noch nicht wirklich Intelligent ist, denn er verwechselt gerade einen andern Einzeller mit Plankton. Puk wundert sich wohl, warum er es nicht fressen kann. Das liegt wohl daran, dass seine Fresswerkzeuge dafür nicht ausgelegt sind. Auch der Stachel, der am hinteren Teil des Körpers befestigt ist, macht so keinen Schaden!

*Foooooortpflaaaaaanzuuuuuung*
*Foooooortpflaaaaaanzuuuuuung*

Puk hat wohl aus seinem Fehler gelernt. Er wird nun diese Art von Lebewesen nicht wieder mit Plankton verwechseln. Trotz alle dem, hat er genug Nahrung gefunden und fühlt sich bereit, seine DNS mit einem Artgenossen zu verbinden. Wir werden Zeuge der Geburt, der nächsten Generation …

*har har... hunger*
*har har... hunger*

Faszinierend, das ist dann wohl Puk 1.2! Da seine Stachel sich nun verdoppelt haben und nun auch an den Seiten des Körpers angebracht sind, erhofft sich Puk 1.2 wohl eine höhere Chance im Kampf gegen Feinde! Hoffentlich wird er nicht übermütig. Noch gibt es größere, schnellere und besser bewaffnete Lebewesen als ihn!

*Har har, Stachel testen an übergroßem Feind*
*Har har, Stachel testen an übergroßem Feind*

Wir haben es ja alle geahnt. Puk 1.2 ist übermütig! Naja in der Evolution besteht halt lernen halt aus “try and fail”. Auch Puk muss lernen, dass nur ein paar Stacheln mehr, nicht immer den Unterschied machen. Intelligenz ist auch eine gute, nicht zu unterschätzende Waffe!

*meine Blähungen töten nun Lebewesen*
*meine Blähungen töten nun Lebewesen*

Puk hat es geschafft. Er hat das Monster besiegt. Damit hat er sich ein reiches Nahrungsgebiet gesichert und konnte fressen. Er konnte sogar soviel fressen, dass er wieder stark genug für eine weitere Paarung war. Das Ergebnis ist Puk 1.3! Puks Stacheln haben sich wieder reduziert und nun eine position am Kopfende erhalten. So kann er Gegner frontal angreifen. Er hat zwar ein Stachelpaar abgelegt, dafür aber eine schöne Giftdrüse bekommen! Nun kann er, wenn er die Flucht antreten muss, seinen Verfolger in eine Giftwolke hüllen und somit töten oder zur Aufgabe zwingen!

*lauf, sonst ich dich töten*
*lauf, sonst ich dich töten*

Nun hat Puk heraus wie man Gegner davon überzeugt, besser zu verschwinden wenn eine genetische Wundergattung im Territorium ist. Puk greift seine Gegner an und lockt sie hinter sich her und somit in die tödliche Giftwolke. Noch immer hat das nichts mit Intelligenz zu tun, aber die Instinkte funktionieren auch ganz gut. Gute Jagt Puk!

*ich es euch gesagt habe, legt euch nicht mit Puk an*
*ich es euch gesagt habe, legt euch nicht mit Puk an*

Puk wächst und gedeiht, aber auch seine Gegner werden Größer. Allerdings hat Größe nichts zu sagen. Auch Große Gegner können von kleinsten Lebewesen getöten werden. Puk ist auf dem besten Weg sich eine stabile Population aufzubauen! Nicht mehr weit und du bist da!

*ich jetzt Michael Pantoffeltierchenmachen*
*ich jetzt Michael Pantoffeltierchenmachen*

Oh hab ich was verpasst? Puk in Version 1.4! Großartig. Nun hat er auch seine letzte Schwachstelle in Angriff genommen. Puk war sehr langsam und viele seine Gegner konnten ihm entkommen oder er konnte einem überlegenen Feind nicht schnell genug entkommen! Somit hat er seine Paddel erweitert und eine Flosse hinzugefügt! Damit kann praktisch nichts mehr schief gehen! Außerdem hat sich sein Kauwerkzeug verändert. Durch diese Mutation ist er nun in der Lage auch Fleisch zu fressen. Unser kleiner Puk ist nun ein Allesfresser. Ist auch ok, denn Vegetarier sind sowas von … naja vergessen wir das!

*Langweilig hier im Wasser, keine Gegner mehr*
*Langweilig hier im Wasser, keine Gegner mehr*

Puk 1.5! Deutliche Veränderngen an seinen Flimmerhärchen. Sie sind abgestorben und es ist nur die Flosse übrig. Er hat zwei neue Giftdrüsen. Nein wartet. Das eine ist keine Giftdrüse, es ist eine Mutation. Sie bewirkt eine schneller Fortbewegung, da sie das Wasser aufsaugt und Eruptionsartig wieder ausstößt. Einen Düsenantrieb, wenn man es so will! Großartig!

*Was ist denn das alles so grün hier*
*Was ist denn das alles so grün hier*

Puk ist nun auf dem Höhepunkt seine Karriere… zumindest unter Wasser. Aber seine Population findet dort nur noch sehr wenig Nahrung und auch mit der Entwicklung stoppt es nach einiger Zeit. Also machen wir einen kleien Zeitsprung und sehen Hier Puk 2.0! Er und ein paar Artgenossen sind aus dem Wasser gekrochen und machen ihre ersten Schritte in eine neue Welt, voller Gefahren und Abenteuern und neuem Futter!

So das wars dann erstmal vom Sporetagebuch. Ich habe die Ursuppen-Kampagne komplett in den ersten Tagebucheintrag gequetscht, weil sie sehr schnell vorbeigeht. Die nächsten Kapitel werden dann etwa auf eine Spielstunde begrenzt werden, denn diese sind etwas Umfangreicher! Bei dem Spiel fühlt man sich wie ein Beobachter einer ganzen Evolution. Ich finde es Grandios! Ich liebe das Spiel!

Also bis zum nächsten Mal!

3 Replies to “Puk das Bakterium”

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *