Starcraft 2 – Beta Ersteindruck

Der erste Eindruck ist einfach SUPER. Damit könnte ich den Bericht schon fast beenden, aber das wäre ja gelacht. Ich glaube ich werde einfach mal ein wenig aus dem Nähkästchen plaudern. Denn für mich steht schon jetzt fest, dass Starcraft2 auf jeden Fall der nächste Pflichtkauf für mich sein wird.

Zugegeben die 4 Stunden Download und Update-Phase haben mich ein wenig mürbe gemacht. Wenn man nämlich wie ich keine Geduld hat, kann sowas schon verdammt lange dauern. Nach jedem Update habe ich Fingernägel gekaut und musste dennoch feststellen, dass ich doch noch warten muss. Aber dann… der Start-Button wurde freigegeben. START!!!

Ja ersteinmal ein Profil erstellen. Das erste positive Gefühl bekam ich, als ich komplett frei meinen Profilnamem wählen konnte. Wer Angst hat, dass sein eigener Nickname schon vergeben ist, der sollte sich nun beruhigt zurücklehnen können. Man hat die Möglichkeit eine ID zu vergeben, die Praktisch nicht angezeigt wird, außer es tummeln sich 1000 BENgines im Battle.Net. Dann fungiert die ID praktisch als Nachname. Also alles kein Problem.

Die ersten Schritte im neuen Battle.Net waren dann auch erfrischend Übersichtlich und leicht zu verstehen. Von der nett gestalteten UI aus, kann man nun gleich in die Schlacht ziehen. Man drückt nur einen Button und das Bnet sicht dir einen etwa ebenbürdigen Gegner. Aber dazu später mehr. Ersteinmal sollte man sich in der NeulingsLiga ein wenig mit dem Spiel vertraut machen. Dazu kann man an 5 Spielen teilnehmen, die auf für Anfänger zugeschnittenen Karten stattfinden und nicht gewertet werden. Top, hört sich doch supi an. Nach dem ersten Spiel dann die Ernüchterung… Niederlage. Ich kenne halt die Techbäume nicht und viele Fähigkeiten der Einheiten musste ich erst ausprobieren. Da war der Gegnger mir entweder ein oder zwei Spiele vorraus, oder ich bin wirklich ein Starcraft2-Krüppel. Auch die Tastenkombinationen sollte ich mir lieber noch einmal anschauen. Zwar geht es in den ersten 5 Spielen noch um keine Punkte oder Ränge, aber dennoch wollte ich ein wenig besser vorbereitet in die nächste Schlacht ziehen.

Also schnell mal ein eigenes Spiel erstellt und einen leichten Computergegner eingestellt und mit meiner Lieblingsrasse den Zerg begonnen. Im ersten Starcraft war ein Spiel gegen den Computer verdammt schwer für einen Anfänger. In Starcraft2 sollte das ja anders sein. Jetzt hat man echt eine reale Chance… aber was ist das… der Computer bietet auf dem Level keine Herausforderung. Selbst ich als kompletter Neueinsteiger musste aufpassen, den Gegner nicht gleich mit der ersten Welle Zerglingen nieder zu machen. Schließlich wollte ich doch den Technologiebaum und die Fähigkeiten der Einheiten kennenlernen. Tipp, einfach einige Gebäude stehen lassen und schon sollte das kein Problem mehr darstellen. Nach etwas weniger als einer halben Stunde, wusste ich dann auch, was ich wissen wollte. Das nächste Match konnte kommen.

Das erste echte Spiel ( in der Noob-Liga). Johnny(Zerg) gegen Mich alias BENgine(Zerg). Erstmal so wie gewohnt die Basis auf Trapp bringen. Den Mineralienabbau optimnieren und einen zweiten Bau anlegen. Dann den ersten Gysir besetzten und dann den Brutschleimpool. Mit einem Overlord auf Entdeckungsreise gehen. Wie gut, dass die Karte nicht so groß ist. Ah den Gegner entdeckte ich sehr schnell. Auch er war bereits mit seinem Ovi unterweg in meine Basis. Aber er hat einen fatalen Fehler gemacht. Er hat bereits 2 Gysire besetzt und seine Mineraltruppe war mehr als Mager. Der Brutschleimpool gerade erst in Auftrag gegeben worden. Meiner ist schon fertig und baut eine erste schnelle Einsatztruppe. Wenn die Dinge so bleiben wie sie sind, würde ein erster Angriff bereits eine nette Aussicht auf den Sieg bringen.

Ich schicke die erste Welle meiner treuen Zerglinge und baue nebenbei eine Evolutionskammer und baue den nächsten Gysir um. Meiner Zerg erreichen die Feindbasis und machen die lächerlichen 4 Zerg der Gegenwehr zunichte. Ich mache mich gleich daran den Bau zu attackieren… aber hey was ist das. Eine Königin… Aua ich hoffe meine Zerg werden damit fertig. Neinwerden sie nicht. Ich ziehe mich ein wenig zurück und warte auf die schnelle Nachhut, die durch das Geschwindigkeitsupgrade auch gerade richtig eintreffen. Am Eingang erwarten mich erneut 4 Zerglinge des Gegners. Kein Problem, damit werde ich fertig. DAuch die Königin, die ich schon vorhin deutlich geschwächt habe, liegt bald in ihrem eigenem Schleim und mein Feldzug kann weiter gehen. Im Chat lese ich “lol”… das ignoriere ich mal…

Meine Truppe macht sich also über den Bau her und eine neue Truppe Zerglinge aus meiner Basis machen sich über die Drohnen her. Das müsste es gewesen sein… Japp, nach nur wenigen Minuten erscheint dann auch das “gg”. Ich bedanke mich und starte ins nächste Gefecht.

Die nächsten 3 Spiele verlaufen ähnlich. Sollte ich noch soviel Bonus aus meiner Starcraft-Lan-Karriere haben, oder waren das wirklich blutige Anfänger. Ich tippe auf das letztere und liege verdammt richtig damit. 4:1 Siege. Jetzt nur nicht übermütig werden. Aber das erste echte und bewertete Spiel stand vor der Tür. Aber das verläuft so, wie ich es vermutet hatte. Schon war alles viel hektischer und undurchsichtiger. Der Gegner schnell und erbahmungslos. Ich fresse Dreck. Egal was solls, hat er eben Glück gehabt. Noch ein Spiel später muss ich erstmal aufhören. Oder erst einmal üben, bevor ich erneut gegen einen übermächtigen Gegner antrete.

Fazit:

Total toll. Man betritt das Spiel und fühlt sich gleich wie Zuhause. Allerdings so, als käme man erst nach langer Zeit dahin zurrück. Vieles hat sich geändert. Die Technologiebäume sind nun völlig anders. Beispielsweise spielen sich die Protoss wesentlich flexibler als im ersten Teil und auch die Terraner sind irgendwie Österreichischer geworden. Der Dialekt des Titanen ist göttlich. Aber egal. Das Spiel läuft flüssig. Auch auf meinem alten Rechner. Das liegt aber wohl zum größten Teil an der doch etwas unzeitgemäßen Grafik und den fehlenden Details. Schade ein wenig mehr Atmosphäre hätte das Spiel durch besser Animation schon haben können. ABer sonst macht Blizzard es genau richtig. Auch auf älteren Rechnern wird das Spiel laufen und das ist wohl Communityfreundlich. Wie in gewohnter Blizzard-Tradition eben. Auch der Mitgelieferte Karteneditor wird schon bald für eine Fülle an neuen Skirmish-Karten liefern. Jetzt wird erstmal die Beta unsicher gemacht und später muss man halt schauen, ob die Kampagne fesseln kann oder nicht. Jemand der das Spiel nur für Wettkämpfe nutzen will, muss sich auf verdammt harte Konkurrenz einstellen. Das Spiel ist im Multiplayer einfach an die Pro’s gerichtet.

Ich mache den Test auf jeden Fall noch ein wenig weiter. Denn der Suchtfaktor ist wie gewohnt sehr hoch. Blizzard ich liebe Dich!

5 Replies to “Starcraft 2 – Beta Ersteindruck”

  1. Ja das nenn ich mal einen Zufall. Ich teste auch schon seit knapp 2 Wochen. Finde es auch total riesig. Kannst mich aks Freund sort adden?

    Mein Nick is “OxyGooo” können ja mal ne zocken. Wenn schon keine WOW bekanntschaft dann wenigstens eine in SC2 😉

  2. Mhmhmhm kann deinen Nick nicht finden. Ich glaube ich brauche da noch deine ID oder so. Kannst sie mir ja mal schreiben. Email hast du ja schon 😉

    Wäre bestimmt lustig

  3. Wo sehe ich denn meine ID?
    Ich weiß ich habe eine vergeben, aber ich weiß nicht mehr welche…

    Mist… HELP 🙁

  4. Bin heute Abend ab 19 Uhr wieder in SC2 unterwegs. Können ja mal ein oder zwei 2on2 spielen…

    War aber sonst ganz lustig. So schlecht spielst du ja nun auch nicht. War recht ausgeglichen…

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *