Simplify 2D sprite sheet creation with photoshop scripting

You want to use Photoshop for your pixel art creation? Really? If you are not working for a big game development company and you want to pay thousands of dollars for an application like Photoshop, then you are really crazy ­čÖé Cause there are cool free tools for doing that stuff… Like Gimp, Paint.NET… or the awesome Graphicsgale. No? You still want to use Photoshop. Okay dude.

Continue reading “Simplify 2D sprite sheet creation with photoshop scripting”

Photoshop Pro-Tipp: Hilfslinien pixelgenau positionieren

Das Problem: Hilfslinien in Adobe Photoshop werden nicht an Pixeln ausgerichtet. Das schein gewollt zu sein und ist in den meisten F├Ąllen auch nicht so wichtig, da man mit dem Auswahlwerkzeug eigentlich auch nur komplette Pixel ausw├Ąhlen kann.

Hin und wieder ist aber pixelgenaues Arbeiten erforderlich und da ist diese Pseudogenauigkeit von Photoshop eine unn├Âtige Fehlerquelle und dazu sogar eine recht nervige. Auf so einen ├ärger kann man leicht verzichten… Continue reading “Photoshop Pro-Tipp: Hilfslinien pixelgenau positionieren”

Adobe Muse – Eine Ode an das Notepad

Egal was andere behaupten, man kann auf jeden Fall sagen, dass Adobe sich f├╝r die Gestalter, Designer und Videoschnipsler unverzichtbar gemacht hat. Kaum ein Fotograf kommt ohne Photoshop aus, kaum ein Illustrator kommt ohne Illustrator aus… Auch wenn es tolle OpenSource Programme gibt. Adobe hat abh├Ąngig gemacht.

Schlimm finde ich das nicht. Photoshop geh├Ârt auch bei meiner Arbeit als Mediengestalter zum unverzichtbaren Werkzeug. Die Adobe-Produktreihe ist Awesome.

Sind alle Adobe Produkte Awesome?

Die Frage kann ich lediglich aus meiner pers├Ânlichen Sicht beantworten. Also: “Nein! Nicht jedes Produkt!” Zu meinen gr├Â├čten Hassprogrammen geh├Âren Flash und Dreamweaver.

Continue reading “Adobe Muse – Eine Ode an das Notepad”

3D-Bilder per Photoshop

Noch gar nicht lange her, da habe ich mir Ice Age 3 als 3D-Film im Kino angeschaut und kam aus dem Staunen nicht mehr heraus. Ich hatte das Gef├╝hl, mitten im Film zu sein. Kleine Funken flogen um mich herum und alles zum Greifen nahe. Es folgte Avatar. Ein Film der mich entg├╝ltig davon ├╝berzeugte:┬á Ich will in Zukunft keine Filme mehr ohne 3D sehen. Es sei denn, es geht nicht anders ­čÖé

Zwar gibt es nun schon TV-Ger├Ąte mit dieser Kino-Technik und auch schon Kameras f├╝r den Privatgebrauch, aber diese sind nicht gerade billig. Ich kann es mir noch nicht leisten, ohne danach verhungern zu m├╝ssen. Erst wenn ich nach einem solchen Kauf noch wenigstens das Toastbrot aus dem Aldi zahlen kann, werde ich mich um so eine Anschaffung k├╝mmern.

Der Punkt ist aber 3D-Optik. Die alte Technik mit den Rot-Gr├╝nen Gl├Ąsern kennt jeder. Oft hat man so ein Ding sogar noch irgendwo in einer Schublade herumfliegen. Es gab sie schon in Yps-Heften und sogar schob in normalen Fernsehzeitungen. Damit muss sich doch etwas anfangen lassen. Kann ich┬á nicht meine eigenen Bilder so ver├Ąndern, dass man durch eine solche Brille einen netten 3D-Effekt erzeugen kann? Klar… Photoshop wird das schon hinbekommen.

Continue reading “3D-Bilder per Photoshop”