Unbekanntes ICH

Sich selber kennen! Jeder denkt Tag für Tag, sich selber zu kennen! Doch ist es auch wirklich so? Kennt Ihr euch wirklich selber? Eure Macken, verschiedene Verhaltensweisen in all den Situationen die ihr nicht vorraussehen könnt?

Ich habe mir in den letzten Tagen genau diese Frage sehr oft gestellt. Das Ergebnis dieser Selbstdiagnose ist nicht eindeutig, aber immerhin wirft sie soviele Fragen auf, dass ich davon ausgehen kann, dass es vermutlich nicht so ist! Es sind nicht unbedingt multiple Persönlichkeiten, die ich versuche bei mir zu finden, sondern eher suche ich nach Verhaltensmustern die ein jeder hat, sie aber nicht als außergewöhnlich erkennt, weil sie zu einem alltäglichen Begleiter geworden sind.

Ein Beispiel für das was ich meine ist etwa das Verhalten bei einer Tätigkeit, wie etwa wenn man jemanden eine Lüge erzählt. Der Körper zeigt für manchen Profi bei einer Lüge ganz bestimmt Merkmale auf, wie etwa dem zittern eines Augenlieds, der Schweißbildung auf der Nase oder gar dem zittern in der Stimme! Ich glaube so etwas nennt man Körpersprache.

Ich jedenfalls, wenn ich mich meinen Charakter beschreiben sollte, würde das in etwa so machen:

Ich bin ein recht nachdenklicher Mensch, der ein klein wenig zu schüchtern ist. Ich nehme mir alles viel zu sehr zu Herzen. Ich rede gerne und lange mit Menschen und versuche mich immer aus allem Ärger herauzuhalten. Ich brauche Gesellschaft und kann Einsamkeit nicht sehr lange ertragen. Ich bin Kreativ aber stink faul!

Zu all diesen Charaktereigenschaften gesellt sich ein körperlichen Merkmal, welches sich zeigt, wenn man in eines der oben genannten Verhaltensmuster rutscht. Ja wäre das aber nun so einfach und so kurz zu beschreiben, wie ich das oben getan habe, dann wäre ein jeder Mensch super schnell zu durchschauen und eine Psychoanalyse wäre auch sehr Sinnfrei 🙂 Also lebet wohl ihr Psychologen und Geistesforscher!

Aber warum schreibt der Typ das alles?

Ganz einfach, weil ich gerade vor kurzem erst, sehr viele der oben genannten Charaktereigenschaften ausgehebelt habe und somit Seiten von mir kennengelernt habe, die ich nie für Möglich gehalten habe. Auf jeden Fall war ich über mich sehr erstaunt! Natürlich nur im positiven Sinne. Mal sehen wie weit ich meine Selbstanalyse noch bringe…… aber vielleicht sollte ich es auch einfach dabei belassen und mich darüber freuen, dass es halt doch noch interessant sein kann, “ich” zu sein 🙂

Danke fürs lesen.

One Reply to “Unbekanntes ICH”

  1. Schöne erkenntnis: “und mich darüber freuen, dass es halt doch noch interessant sein kann, “ich” zu sein”

    Du bist allerdings extrem nachdenklich. Hab mir alle deine Alter-EGO Sachen durchgelesen und du denkst über alles viel zu sehr nach. Auf deinem Tattoo steht “Carpe Diem”…… dann mach doch mal….. nicht denken…. machen!

    gruß Maria!

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *